Naturheilpraxis Ki-Harmonie
Balance für Körper und Seele

Was ist Ki (Qi)?

Durch Bewegung überwindet man Kälte.
Durch Stillhalten überwindet man Hitze.
Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe
alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen.
- Laotse -


Der Hauptaspekt der Shiatsu-Behandlung und beim Reiki ist die Aktivierung und Harmonisierung des Ki-Flusses im Körper.

Doch was ist eigentlich "Ki"?

In diesen zwei Buchstaben liegt für Japaner, Chinesen (chinesisch: "Qi") und andere asiatische Völker das ganze Universum. Ki ist so etwas wie die Melodie des Kosmos, sichtbar und zugleich unsichtbar steckt es in allem, das existiert. Die Kalligraphie "Ki" zeigt aufsteigenden Dampf aus einem Topf mit kochendem Getreide, Reis. Für das japanische Wort „Ki", im Chinesischen "Qi" oder "Chi" genannt, gibt es in der deutschen Sprache keine adäquate Übersetzung. Daher wurden in der Vergangenheit verschiedene Begriffe zur Beschreibung verwendet wie z.B. "Urkraft allen Lebens", „Universelle Energie", „Lebensenergie", „Atem", „bewegende Kraft" oder auch „Wellenbewegung". Genauso kann "Ki" auch die Atmosphäre in einem Raum bezeichnen, die sich befreiend oder bedrückend auswirkt. In der westlichen Welt spricht man meist nur in der Physik von den verschiedenen Formen und der Umwandlung von Energie. "Ki" ist aber noch umfassender.

Ki ist ein grundlegender Begriff der asiatischen Philosophie, genauer gesagt, des Taoismus. Es ist eine unsichtbare Kraft, die im gesamten Universum wirkt. Ki entsteht aus der Polarität von Yin und Yang und dem Bestreben, diese auszugleichen. Die Idee nahm ihren Anfang in der Beobachtung der Wolken: Sie sind sichtbar in Bewegung, während der Wind, der sie treibt, nicht zu sehen ist.
In einem philosophischen Werk aus dem 4. Jhd. v. Chr. , dem Zhuangzi, heißt es: "Das Leben des Menschen ist eine Ansammlung von Ki. Wenn es sich sammelt, bedeutet es Leben, wenn es sich zerstreut, bedeutet es Tod.

Ki ist überall und es durchdringt alles. Ki ist im gesamten Universum vorhanden.

Das Leben ist Ki!

Im asiatischen Sprachgebrauch ist der Begriff "Ki" noch heute allgegenwärtig: z.B. "Es geht mir gut" heißt auf japanisch: "Genki", "Kisho" bedeutet "Wetter" und "Bioki" bedeutet "schwächer werdendes Ki", auf deutsch "Krankheit".

Man unterscheidet drei Quellen von Ki:

  • Das Ursprungs-Ki,
    das uns bei der Geburt von unseren Eltern vererbt wurde. Es ist begrenzt und wird im Laufe unseres Lebens verbraucht. Nur durch eine bewusste Lebensführung und ein gewissenhaftes Haushalten mit unserem Ki können wir die Lebensdauer verlängern.

  • Das Nahrungs-Ki,
    das wir über den Magen-Darm-Trakt aufnehmen. Führen wir dem Körper gutes Nahrungs-Ki zu indem wir gesunde Nahrung zu uns nehmen, verbrauchen wir weniger von unserem Ursprungs-Ki.

  • Das Luft-Ki,
    das wir beim Atmen über unsere Lungen und die Haut aufnehmen. Wir wissen alle, wie wir uns fühlen, nachdem wir aus einem schlecht belüfteten Raum an die frische Luft gekommen sind: es geht uns schlagartig besser! Das Luft-Ki hilft zudem bei der Umwandlung des Nahrungs-Ki.

Die fünf Hauptaufgaben des Ki im menschlichen Körper:

  1. Schutz
    Das Ki hindert krankmachende Faktoren daran, in den Körper einzudringen. Gelingt es ihnen dennoch, bekämpft das Ki diese Faktoren. Schädliche Faktoren können sich im Körper nur festsetzen, wenn es ihm an Ki mangelt.

  2. Wärme
    Das Ki regelt die Körpertemperatur und hält den gesamten Körper und auch die Extremitäten warm.

  3. Umwandlung
    Die dritte Aufgabe des Ki ist es, die Nahrung, die wir zu uns nehmen, in Körpersubstanzen (z.B. Zellen) und Flüssigkeiten wie Blut, Schweiß und Urin umzuwandeln.

  4. Bewahrung
    Das Ki hält alle Vorgänge im Körper am Laufen. Dazu gehört u.a., dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Platz ist, dass alle Vorgänge zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Reihenfolge ablaufen, dass das Blut zirkuliert und es keinen übermäßigen Verlust von Flüssigkeiten gibt.

  5. Bewegung
    Als fünfte und letzte Aufgabe steuert das Ki alle Bewegungen im Körper. Dazu gehören automatisierte Bewegungen wie das Atmen oder der Herzschlag genau so wie körperliche Aktivitäten wie das Laufen oder das Lachen. Ebenfalls steuert es sowohl psychische „Bewegungen" wie das Denken und das Träumen als auch willentliche Aktivitäten wie das Essen oder Sprechen, aber auch Prozesse wie die Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen (Siehe "Shiatsu für Babys und Kinder").

Ki ist im Körper ständig in Bewegung, aber es ist nicht die ursprüngliche Ursache der Bewegung. Es kommt und geht, steigt im Körper auf und ab und hat in jedem Meridian eine Zeit der höchsten und der geringsten Aktivität (Maximalzeit und Minimalzeit). Ki reguliert alle Funktionen, sofern es ungehindert und harmonisch fließen kann.

Das Ziel von Ki-Harmonie ist es, den Ki-Fluss so zu aktivieren und zu harmonisieren, dass die Abläufe im Körper, im Geist und in Ihrem Leben wieder in ihren geregelten Bahnen verlaufen.