Naturheilpraxis Ki-Harmonie
Balance für Körper und Seele

Knieschmerzen

Die kleinste Bewegung ist für die ganze Natur von Bedeutung;
das ganze Meer verändert sich, wenn ein Stein hineingeworfen wird.
- Blaise Pascal -

 

Aufbau des Kniegelenks

Das Kniegelenk verbindet Ober- und Unterschenkel des Beines. Es ist im Wesentlichen ein Scharniergelenk, kann aber im gebeugten Zustand, wenn die inneren und äußeren Bänder entlastet sind, auch leicht verdreht werden. Auf eine detaillierte Darstellung und Beschriftung wurde hier bewusst verzichtet.

Da das Kniegelenk die einzige flexible Verbindung zwischen der Hüfte und den Füßen darstellt, ist es für Störungen, die von beiden Seiten kommen sehr empfindlich. Das Knie sitzt in der Mitte und ist in der Regel eher Opfer als Täter.

Das bedeutet:
Bei Knieschmerzen liegt die Ursache in den meisten Fällen im Beckenbereich oder an den Füßen.

Ursache im Beckenbereich

Durch traumatische Ereignisse (siehe "Dem Schmerz auf der Spur") kann die Muskulatur im Becken und im Oberschenkelbereich zum Teil verkrampfen und verkürzen. Insbesondere eine Blockade des Iliosakralgelenks ISG (siehe: "Häufig verkannte Ursache: Das ISG") kann für erhebliche Auswirkungen ins Bein verantwortlich sein. Nach meiner Erfahrung ist diese Ursache wesentlich häufiger anzutreffen als eine Ursache im Fuß oder Fußgelenk.

Die vom Becken zum Ober- und Unterschenkel verlaufende Muskulatur beeinflusst die Bewglichkeit des Schienbeines und kann in diesem Fall für eine "unrunde" Bewegung im Kniegelenk sorgen. Daraus resultieren Schmerzen in den Muskeln um das Kniegelenk herum. Siehe Bilder oben 03 und 04.

Behandlung: Wird die ISG-Blockade beseitigt und werden die betroffenen Muskeln entspannt, so ist die Bewegung im Knie und auch im gesamten Bein wieder natürlich und schmerzfrei.

Ursache im Fuß und Fußgelenk

Liegt die Ursache im Bereich des Fußes oder des Fußgelenks wie z.B. ein Umknicken mit Bänderdehnung/-riss, eine Überlastung oder eine Kapselverletzung bei Gewalteinwirkung, kann sich dies auf die Unterschenkelmuskulatur auswirken. Eine Instabilität im Fußgelenk sorgt ggf. ebenfalls für eine "unrunde" Bewegung im Kniegelenk. Dadurch können sich Schmerzen in der Muskulatur zeigen, die diese Instabilität versucht auszugleichen. Genauso kann eine Überlastung der Wadenmuskulatur zu einer Verkrampfung und Verkürzung derselbigen führen, was ebenfalls die Bewegung im Knie beeinflussen kann.

Behandlung: Neben der ggf. notwendigen Behandlung des Fußes oder des Fußgelenks ist es wichtig, die betroffenen Muskeln zu entspannen. So ist die Bewegung im Knie und auch im gesamten Bein wieder natürlich und schmerzfrei. Unterstützen kann man die Behandlung durch geschicktes Taping.